Info Seite zu Charly-Rusch

Kurz Vita

Seit 1980 bin ich als freier Mitarbeiter bei mehreren Rundfunk- und Fernsehanstalten im In- und Ausland tätig. Dort realisiere ich Beiträge im Hobby- und Freizeitbereich sowie in der aktuellen Berichterstattung (ARD-RATGEBER HEIM UND GARTEN, WDR-Köln EFF-EFF, WDR-Köln AKTUELLE STUNDE, RTL-Plus/RTL Luxemburg, WDR-MORGENMAGAZIN (Hörfunk), WDR-Köln ARCHE 2000, BR 1 WERKELN im MUSIKJOURNAL, ZDF – KENNZEICHEN D, BRF-Belgien usw.).

Ich habe mehrere Handwerkerausbildungen absolviert und die dazugehörenden Meistertitel im Metallbereich erworben: Schlosser-Schmiede-Maschinenbau, Schweißfachmann, Kunststoff-Lehrberechtigung sowie Aluminium-Lehrberechtigung. Durch eine mehrjährige Tätigkeit als Fachlehrer in der Meisterausbildung an einer Berufsbildungsstätte des Metallhandwerks erwarb ich unter anderem die nötige Fachkompetenz, die sich die Leser meiner Bücher zunutze machen können. Andererseits spiegelt sich diese Fachkompetenz auch in den Fernseh- und Hörfunkbeiträgen zum Thema Heimwerken etc. wider.



Für meine herausragenden handwerklichen und künstlerischen Arbeiten erhielt ich den Sonderpreis des Landeswettbewerbs „Junges Handwerk Nordrhein Westfalen“.

So wurde von mir schon 1985 als Pionier in der Heimwerker- und do-it-your-self -Szene eine Senderreihe im ARD-Ratgeber Heim und Garten unter dem Titel „Mein Gott Walter …“ mit großem Erfolg realisiert. Diese Reihe hatte zum Ziel, die Frau an einfache Reparaturen im Haus heranzuführen und sie mit Erfolg auszuführen.
Meine Tätigkeit wurde mit sporadischen Beiträgen im Hörfunk des WDR MORGENMAGAZINS und der Sendung ZWISCHEN RHEIN und WESER ergänzt. Nach und nach wurden dann von mir Beiträge im aktuellen und politischen Bereich erarbeitet.

Diverse Beiträge in Hobby-Sendungen, zum Beispiel EFF–EFF des WDR, verwirklichte ich unter dem Arbeitstitel ABENTEUER SCHROTTPLATZ. Hieraus entstanden dann Sendebeiträge wie „Ein Schachspiel vom Schrottplatz“ oder „Töpferscheibe vom Schrottplatz“ etc.

1986 wurde der Bayerische Rundfunk auf mich aufmerksam und verpflichtete mich für die Sendereihe „Werkeln im Musikjournal“ (Hörfunk). Jede Woche wurde ein Thema der Woche aufgrund von Zuschriften der Zuhörer ausgewählt. Am Sendetag selbst war ich mit einem Ü-Wagen beim Hörer vor Ort und leistete während der Sendung Hilfe bei der Problemlösung. Durch eine Umstrukturierung im Sender und in der Sendung wurde die Reihe nach einem Jahr eingestellt.

In der Anfangszeit des Fernsehsenders RTL (damals RTL Plus) erarbeitete ich ebenfalls Beiträge unterschiedlicher Formate.

1986 erschien mein erstes Buch unter dem Titel „ABC für Heimwerker – Tipps und Tricks für Haus und Wohnung“.
Für dieses Buch konnte ich Dank meiner nach wie vor exzellenten Beziehungen im politischen Bereich Frau Hannelore Kohl gewinnen, die auf der Rückseite als Schirmherrin des Buches auftrat.

Außerdem erschienen folgende Bücher von mir:

- 1987 „Wenn der Wasserhahn tropft“, Ravensburger Verlag

- 1987 „Die Heizung“, ebenfalls Ravensburger Verlag

- 1990 „Presse und Öffentlichkeitsarbeit“

Seit 1980 war ich als Pressereferent im Dienstbereich des Bundesinnenministeriums tätig.
Während dieser Zeit absolvierte ich ein Journalistik Studium an der Journalistenschule in Hagen.
Als Pressereferent für die humanitäre Hilfe der Bundesregierung war ich im Laufe meiner Tätigkeit in der ganzen Welt unterwegs und realisierte dort auch weiterhin mit einer Nebentätigkeitsgenehmigung Beiträge für Rundfunk und Fernsehen.

1989 war ich drei Monate in Afghanistan unterwegs, um dort zu erkunden, welche Hilfsmaßnahmen realistisch für das afghanische Volk nach einem Abzug der Russen aus dem Land wären. Diese Reise führte mich unter Kriegsbedingungen von Peshāwar in Pakistan bis nach Kabul und weiter nach Kandahār. Ich lebte während dieser Zeit mit meinen beiden Bodyguards meist bei den Nomadenvölkern des Landes.

Im Rahmen der Tätigkeit im Katastrophenschutz/Humanitäre Hilfe absolvierte ich auch eine Ausbildung zum „Sprengmeister für Sicherheitssprengungen im Katastrophenfall“. Diese Ausbildung wurde in Zusammenarbeit mit dem BKA und der GSG 9 an deren Ausbildungszentrum absolviert. Anschließend wurde noch eine Spezialausbildung im Eissprengen und in Pyrotechnik durchlaufen. Neben einigen selbstverantwortlichen Kamin- und Einsprengungen war ich auch für TV und Hörfunk im Bereich Fachberatung auf diesem Gebiet tätig. Ich gab Tipps für Silvesterfeuerwerke und Fachberatung

Seit dem 14. Lebensjahr bin ich begeisterter Hobbypilot im Segelflug, Gleitschirmfliegen und Motorflug ultraleicht. In den letzten Jahren arbeitete ich auch als Fluglehrer.

Zurzeit sind weitere Buchveröffentlichungen und diverse Fernsehformate in Vorbereitung.



email: info@charly-rusch.eu



Kopieren von Texten auch für privaten Gebrauch verboten.